Jedes Jahr sterben in Deutschland mehrere Menschen durch Gasexplosionen. Teilweise könnten diese Unglücke verhindert werden - durch eine rechtzeitige Warnung.

Wie bemerkt man eigentlich Gas? Dem Gas ist ein Duftstoff beigemischt, der einen eindeutigen Geruch erzeugt. Bei Fachleuten heißt der Geruch "Tetrahydrothiophen", ein auffallend unangenehmer und stechender Geruch. Die Wahrnehmung des Duftstoffes schwankt, je nach Nase, zwischen faulen Eiern und einer starken Knoblauch-Konzentration. Der Geruch ist so ungewohnt unangenehm, daß die meisten Menschen ihn mit Gefahr in Verbindung bringen.

Verlassen Sie sich jedoch nicht nur auf Ihre Nase! Empfehlenswert: Das Anbringen eines Gas-Warners im eigenen Haus. Die Geräte, die beim Ausströmen verschiedener Gasarten lautstark Alarm schlagen, gibt es meist in den Regalen der Rauchmelder in Baumärkten oder Möbelhäusern. Manchmal auch als Sonderaktion im Supermarkt um die Ecke.

 

Was tun, wenn es im Haus nach Gas riecht?

 

Bitte ruhig bleiben!
  • Schlägt Ihre Nase Alarm, ist das noch kein Grund zur Panik. Bleiben Sie ruhig und beachten Sie die folgenden Punkte:
Keine Flammen oder Funken!
  • Riecht es nach Gas, sind Funken und offene Flammen tabu!
  • Machen Sie Ihre Zigaretten aus und löschen Sie alle Kerzen.
  • Benutzen Sie keine Feuerzeuge oder Streichhölzer!
  • Da auch bei elektrischen Geräten Funken entstehen können, dürfen Sie auch keine Licht- oder Geräteschalter mehr betätigen oder Stecker aus der Steckdose ziehen.
  • Bereits eingeschaltetes Licht brennen lassen.
  • Ebenfalls wichtig: auf gar keinen Fall das Telefon, auch kein Handy benutzen!
Fenster auf!
  • Frische Luft senkt die Gaskonzentration in den Räumen.
  • Auf keinen Fall eine Dunstabzugshaube, Klimaanlage, Lüftungsanlage oder einen Ventilator einschalten.
Gashahn zu!
  • Schließen Sie, wenn möglich, die Absperreinrichtung der Gasleitungen.
Mitbewohner warnen!
  • Warnen Sie Ihre Mitbewohner.
  • Wichtig: klopfen, nicht klingeln!
  • Verlassen Sie dann so schnell wie möglich das Haus.
Von außerhalb des Hauses unseren Bereitschaftsdienst anrufen.
  • Der Bereitschaftsdienst Ihres Gasversorgungsunternehmens ist rund um die Uhr für Sie erreichbar und ruck-zuck zur Stelle. Dieser Sicherheitsservice kostet Sie keinen Pfennig - auch wenn es "falscher Alarm" gewesen sein sollte. Wichtig: Beim Telefon oder Handy können Funken entstehen. Also nur von außerhalb anrufen, am besten aus einer Telefonzelle!

 

 Bei starkem Gasgeruch:

Unbedingt die Feuerwehr (Notruf 112) verständigen.