Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sind - genauso wie die der Polizei und des Rettungsdienstes - mit Sondersignalanlagen ausgestattet. An die Benutzung dieser Sondersignale hat der Gesetzgeber sehr enge Anforderungen gestellt. So dürfen diese nur benutzt werden, wenn es sich um die Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben handelt und wenn Gefahr in Verzug, also Eile geboten ist.

BlaulichtUm die sogenannten Sonder- und Wegerechte selbst - also die Aufforderung an alle Verkehrsteilnehmer, die Wege für die Einsatzfahrzeuge frei zu machen - in Anspruch nehmen zu können, müssen Blaulicht und Martinshorn laut Gesetzgeber zusammen genutzt werden. Nur das Benutzen des Blaulichtes begründet diese Sonderrechte nicht.

Daher kommt es leider auch vor, dass das Martinshorn zu später Stunde benutzt werden muss, was für den ein oder anderen Bürger vielleicht auch störend ist. Seien Sie sich jedoch gewiss - von den Fahrzeugführern wird das Martinshorn auch nur dann zugeschaltet, wenn es die Verkehrslage erfordert. Insbesondere bei vorsichtigem Überfahren von roten Ampeln oder ähnlich gefährlichen oder unübersichtlichen Kreuzungsbereichen und Streckenführungen muss der Fahrer das Einsatzfahrzeug zur eigenen Sicherheit, zur Sicherheit der Mannschaft und natürlich auch zur Sicherheit der übrigen Verkehrsteilnehmer mit Sondersignalen kenntlich machen. Denn nur so können die Einsatzkräfte möglichst zügig und möglichst sicher die Einsatzstelle erreichen.

Die Feuerwehr Wegberg bittet daher um Nachsicht, wenn Sie das Martinshorn vielleicht einmal stört. Doch wir handeln lediglich in Ihrem Interesse, im Interesse der Bürger und Einwohner der Stadt Wegberg. Und natürlich darf auch unsere Sicherheit sowie die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer nicht zu kurz kommen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!