Am 04.07.2017 übte die Löschgruppe Rath Anhoven zusammen mit der Löschgruppe Moorshoven die Waldbrandbekämpfung. Schwerpunktmäßig wurde dabei die Wasserförderung über lange Strecken in den Vordergrung gestellt. Angenommen wurde ein Waldbrand auf der selben Fläche welche im Beecker Wald im Jahr 2016 in Flammen stand. Das Übungsziel war es einen mehrfachen Löschangriff auf Höhe des "brennenden" Waldstückes aufzubauen. Weiterhin sollte eine Wasserversorgung vom etwa 500 Meter entfernten Hydranten zum Fahrzeug aufgebaut werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde das Übungsziel nach ca. 30 Minuten erreicht. Nachdem das erste Übungsziel erreicht war wurde probiert wie die Feuerlöschkreiselpumpe auf eine hohe Belastung durch einen sechsfachen Löschangriff reagiert. Nachdem auch dieses Übungsziel erreicht war konnte der Löschangriff sowie die Wasserversorgung zurückgebaut werden und die Wachen angefahren werden.

Weiterlesen ...

Am 29.04.2017 fand unsere jährliche Einsatzübung in der Wärmegewöhnungsanlage auf dem Übungsgelände der alten Kläranlage in Rath-Anhoven statt. Die Wärmegewöhnungsanlage besteht aus vier miteinander verbundenen Containern, wovon ein Container mit Holzpaletten befeuert wird. Dabei lernen die Feuerwehrleute unter Atemschutz in absoluter Dunkelheit sowie bei Hitze und Rauch die richtigen Vorgehensweisen im Brandfall. Im ersten Container befindet sich eine Hindernisstrecke, dabei lernen die Feuerwehrleute unter starker körperlicher Belastung sich mit den schweren Atemschutzgeräten auch auf engem Raum sicher zu bewegen. Im zweiten Container wurde eine Wohnung nachgestellt in der es dann für die Wehrleute gilt den Raum nach Personen abzusuchen. Hierbei ist insbesondere Teamarbeit gefordert. Als besondere Herausforderung befindet sich im zweiten Container auch eine Treppe die es zu erklimmen gilt. Im dritten Container befindet sich die Weiterführung der Wohnung.

Der vierte Container, der sogenannte "Brandcontainer", ist kontinuierlich mit einem offenen Feuer beheizt, was diesen Bereich der Anlage auf Temperaturen von über 400° Celsius bringt. Hier werden den Einsatzkräften auch die Grenzen der Schutzkleidung verdeutlicht. Diese Einsatzübung soll den Einsatzkräften vor allem den richtigen Umgang mit dem sogenannten "Hohlstrahlrohr" und den richtigen Löschtechniken näher bringen. Hier kommt es nicht auf die eingesetzte Wassermenge, sondern auf die präzise Technik an. Wird die falsche Löschtechnik angewandt indem versucht wird das Feuer mit einer höheren Wassermenge zu bekämpfen, so erfahren die Einsatzkräfte am eigenen Leib die Folgen der dabei entstehenden Unmengen an Wasserdampf, sodass ein weiterer Verbleib im Brandcontainer im Regelfall nicht mehr möglich ist. Auch der Notfall wird geprobt, wie die Einsatzkräfte sich im Ernstfall mit einem Wasser-Schutzschild vor einer so genannten Rauchgasexplosion schützen können.

Diese Einsatzübung ist jedes Jahr für jeden Feuerwehrmann der die entsprechende Ausbildung zum Atemschutzgerätträger hat eine Pflichtübung, sodass alle Einsatzkräfte immer besser auf den Ernstfall vorbereitet sind.

 

Am 03.10. werden im Ort die Hydranten durch die Löscheinheit Rath-Anhoven kontrolliert. Wenn Sie also auf einem Hydranten parken, wäre es hilfreich das Auto an diesem Tag woanders zu parken, damit auch der Hydrant unter Ihrem Auto kontrolliert und Winterfest gemacht werden kann.

Doch wozu das Ganze?

In 90 Prozent aller Fälle löscht die Feuerwehr Brände mit Wasser. Das Löschwasser wird Zapfstellen im Straßenbereich entnommen, die meistens Unterflurhydranten sind. Um Beschädigungen an Hydranten zu vermeiden und Verkehrsbeeinträchtigungen auszuschließen, werden heute überwiegend Unterflurhydranten für die Löschwasserversorgung verwendet. Den Städten und Gemeinden obliegt die Verpflichtung, Löschwasser in ausreichendem Umfang vorzuhalten. Den Bürger trifft aber die Verpflichtung Hydranten freizuhalten, damit die Feuerwehr nicht "auf dem Schlauch" steht.

Deshalb gilt allgemein:

  • Befinden sich Hydranten auf Gehwegen und Parkflächen, sind Hydrantendeckel und -verschlüsse von Kraftfahrzeugen freizuhalten.
  • Hydranten auf Grundstücken oder dazugehörenden Gehwegen sind jederzeit zugänglich und von Schnee und Eis befreit zu halten. 

Fahrzeuge, die auf Hydranten stehen, müssen erst fortgefahren werden. Wertvolle Minuten vergehen, wenn vereiste Hydranten von der Feuerwehr zugänglich gemacht und aufgetaut werden müssen. Bedenken Sie, dass der Wasservorrat der Feuerwehrfahrzeuge in wenigen Minuten verbraucht ist.

Die Hinweisschilder von Hydranten sind leicht zu erkennen. Es sind weiße, rechteckige Schilder mit Maßen von 250 x 200 mm und einem 20 mm breiten roten Rand. Die schwarzen Zahlen auf dem Schild geben die Lage des Hydranten in Meter-Entfernung nach vorne, links oder rechts an.

Unterflurhydrant mit rotem Hinweisschild

Bei der jährlichen Hydrantenkontrolle wird jedoch häufig festgestellt, dass die Hydranten zugeparkt und die Hinweisschilder zugewachsen, überstrichen oder sogar abmontiert wurden. Dies erschwert im Einsatzfall das Auffinden von diesen Wasserentnahmestellen erheblich.

Denken Sie an die Brandsicherheit und nicht zuletzt an Ihre eigene Sicherheit.

 

Vielen Dank!

Retten-Löschen-Bergen-Schützen

Unsere Freizeit ist Ihre Sicherheit!

 

Rauchmelder retten Leben!Freitag, der 13. ist in Deutschland längst kein Unglückstag mehr, sondern bundesweiter Rauchmeldertag. Am 13. Oktober ist es wieder soweit. Haben Sie bereits Rauchmelder? Vor allem nachts, wenn der Geruchssinn schläft, erweisen sich die kleinen Geräte als Lebensretter. Sie erkennen den Brandrauch frühzeitig, warnen die Bewohner und schenken so lebensrettende Minuten.

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel zum Thema "Rauchmelder retten Leben - Warum Rauch gefährlicher ist als Feuer?"

 

Haben Sie Fragen zum Thema Rauchmelder? Fragen Sie uns ruhig!

Weitere Info's zum Rauchmeldertag gibt es unter www.rauchmelder-lebensretter.de

Am 24.08.2017 veranstaltete die Löschgruppe Rath ANhoven für die Ganztagsbetreuung der Kastanien Grundschule Rath Anhoven. Nach einem kurzem Crash Kurs, in welchem das Absetzten eines Notrufs, sowie die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns erklärt wurde, wurde den Kindern die Fahrzeuge der Löschgruppe Rath Anhoven vorgeführt. Im Anschluss wurde den Kinder auf dem Schulhof der richtige Umgang mit Feuer gezeigt. Danach konnten die Schüler beim ablöschen von kleinen Feuern erste Erfahrungen als Feuerwehrmann sammeln. Zum Abschluss des Tages stand noch eine kleine Dusche für die Kinder auf dem Programm.

Wir hoffen, das die Kinder einen schönen Nachmittag hatten und bedanken uns für die Unterstützung der Betreuerinnen

 

Am 28.03.2017 übte die Löscheinheit Rath Anhoven das Ausleuchten einer Einsatzstelle und die Verkehrsabsicherung. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall auf einer Bundesstraße, welcher ausgeleuchtet werden musste. Gleichzeitig sollte der Arbeitsbereich um das Hilfeleistungslöschfruppenfahrzeug (HLF) mit Verkehrs Leitkegeln sowie mit Rundumleuchten gesichert werden.

Um das Übungsziel zu erreichen stellte ein Trupp zunächst ein Warndreieck vor und nach der "Einsatzstelle"  auf und sicherte den Zwischenraum mit Verkehrs Leitkegeln. Auf jeden dieser Verkehrs Leitkegel wurde eine orange Rundumleuchte gelegt um diese besser erkennbar zu machen. Gleichzeitig baute ein weiterer Trupp eine Lichtbrücke mit Stativ auf, um die Einsatzstelle auszuleuchten.

Nachdem gegen 21.15 das Übungsziel erreicht war konnte die Löscheinheit Rath Anhoven schließlich die Übung beenden und zurück zum Gerätehaus fahren.